Christoph Nübel

In der gegenwärtigen Berichterstattung wird die Bundeswehr häufig als bürokratischer Moloch beschrieben, der an der Bereitstellung selbst einfachster Ausrüstungsgegenstände scheitert. Das Motiv des bürokratisierten Militärs ist weder originell noch neu, sondern findet sich in zahlreichen Quellen der neuzeitlichen Militärgeschichte. Seine Historisierung ermöglicht es, einen bislang Desiderat gebliebenen Teil der Verwaltungsgeschichte zu beleuchten und die Bürokratiediskurse im und um das Militär zu erforschen.

Im März 2019 fand am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr der Workshop „Armee und Bürokratie. Organisationsgeschichtliche Perspektiven auf das Militärische im 20. Jahrhundert“ zu diesem Thema statt, dessen Ergebnisse nun publiziert werden. Die hier versammelten Aufsätze zeigen, dass eine Untersuchung des Spannungsfeldes von Militär und Verwaltung fruchtbare Forschungsperspektiven eröffnet, denn eine Verwaltungsgeschichte des Militärischen erlaubt Rückschlüsse auf Praktiken der Machtausübung und deren Deutung.

Aufsätze:

Christoph Nübel: Armee und Bürokratie. Zur historischen Analyse einer Herrschaftskonstellation im neuzeitlichen Staat, 6.7.2020 (link) 

Bernhard Gotto, Vom Barras in die Bürokratie. Eine Verwaltungskarriere zwischen Wehrmacht und bayerischem Finanzdienst, 17.8.2020 (link)

Carsten Richter, Freiheit oder Organisation? Rivalisierende Führungsverständnisse und Entscheidungsräume der Karriereförderung in der Psychologischen Kampfführung der Bundeswehr, 1958-1970, 31.8.2020 (link)

Nils Löffelbein, „Verwaltungsführung im Wandel“ – Die westdeutschen Debatten um neue Führungs- und Managementtechniken in der Staatsverwaltung während der 1960er und 1970er Jahre, 28.9.2020 (link)

Dieter Kollmer, Zwischen militärischen und bürokratischen Notwendigkeiten – Rüstungsgüterbeschaffung in deutschen Streitkräften im Kalten Krieg (link)

Klaus Schroeder, „Lucky Luke trifft Alice im Feldlagerwunderland.“ Bürokratiewahrnehmungen aus dem Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr (link)

Artikeltyp: 
Paul Fröhlich
Veröffentlicht am: 
Montag, 17. August 2020 - 8:04